Ausbildung zum analytischen Kunsttherapeuten

Gruppenbild
 

Die APAKT-Hamburg bietet die Ausbildung zum analytischen Kunsttherapeuten als berufsbegleitende Weiterbildung an. Die Ausbildung umfasst ein Vorbereitungsjahr und 3 Ausbildungsjahre. Die Studieninhalte umfassen neben der Selbsterfahrung im Einzel und in der Gruppe auch Kunstunterricht, Theorie und Methode. Die praktische Arbeit der AusbildungsteilnehmerInnen wird während der Ausbildung durch Supervisonsgruppen begleitet. Zum Abschluss der Ausbildung stellt die TeilnehmerIn eine eigenständige kunsttherapeutische Fallarbeit vor.

Wie wir arbeiten

Unsere Arbeit ist analytisch, interaktionell und berücksichtigt die bildnerische Praxis des Perspektivwechsels, nämlich Bilder von verschiedenen Seiten aus zu betrachten und in Analogie zum systemischen Stellen deren Wertigkeit spürbar zu machen. Der Charakter der Selbsterfahrung erhält ihren hohen Wert durch die Arbeit mit Übertragung und Gegenübertragung. Dies ist unserer Meinung nach die Basis für für therapeutisches Arbeiten und bildet die Grundlage jedweder therapeutischen Kompetenz. Dazu kommt in Ergänzung zur Supervision die Intervision innerhalb der Gruppe. Amplifiziert werden die Lernprozesse durch Peergruppenarbeit, vor allem beim Coaching. Analoge Prozesse finden im Kunstunterricht statt. Die theoretische Integration und die methodische Anwendung findet im dritten und vierten Weiterbildungsjahr statt.

Es ist auch möglich an einem einzelnen Jahr Selbsterfahrung in der Gruppe teilzunehmen, um Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit kunsttherapeutischen Methoden zu sammeln.

Alle auf unseren Webseiten wiedergegebenen Texte finden Sie auch in unserer Broschüre, die wir Ihnen gerne zusenden. Eine Anfrage zu weiteren Informationen, können Sie hier direkt Online vornehmen. Auf der Seite Termine finden Sie aktuelle Angebote der APAKT Hamburg.

© 2013 - 2017 APAKT-Hamburg